Stabiler Polblock für die EQ6

Hier ist Platz für eure Idee & Erfahrungen mit der Technik...

Moderator: Werner

Antworten
Klaus
Beiträge: 31
Registriert: So 19. Feb 2006, 23:15
Wohnort: Moers

Stabiler Polblock für die EQ6

Beitrag von Klaus »

Hallo Leute,

eigentlich hatte ich mir die EQ6 ja nur zugelegt, um eine Testmontierung für unsere Teleskopsteuerung zu haben.
Nachdem ich mir dann den Polblock anschaute, mit dieser "präzisen" Polhöhen- und Azimut-Verstellung, habe ich ja glatt einen Schreikrampf bekommen und hatte einen dicken Hals :evil: . Also landete sie für einige Zeit erst mal im Keller. Nun habe ich etwas Zeit gehabt, um mir Gedanken über einen Polblock zu machen und es auch gleich in die Tat umgesetzt:

Bild

Bild 1: Polhöhenverstellung (ohne Seitenteil und ohne Grundplatte)

Bild

Bild 2: die Teile des Gelenkes. In die Rillen des Messingbolzens greifen tangential die Befestigungsschrauben. Somit hat dieses Teil eine axiale Führung. Die unsymmetrische Form ist dem unsymmetrischen Fuß der EQ6 geschuldet. Die Welle ist M10 x 1, also Feingewinde. Alles nahezu spielfrei!

Bild

Bild 3: Alle Teile der Polhöhenverstellung (außer den Befestigungsschrauben und die Rändelmuttern aus V2A, die habe ich fertig gekauft)

Bild

Bild 4: Die Azimuthverstellung nach alt hergebrachter Art, aber mit M 10 Feingewinde.

Bild

Bild 5: Polblock im Rohbau.

Bild

Bild 6: wie Bild 5 nur schräg von vorn. Durch die Langlöcher schauen dann M8er Gewindestutzen, um mit drei Klemmhebel eine Verdrehung der beiden Grundplatten auszuschließen.

Bild

Bild 7: Alle angefertigten Teile für den Polblock (außer den Befestigungsschrauben). Die Aluteile habe ich gestern noch glasperlgestrahlt und heute zum eloxieren weggebracht. Zwar hätte ich sie auch selber eloxieren können, aber ich bekomme nicht die Oberflächenhärte hin, wie sie in einer Eloxiererei entsteht.

Alles in allem eine Menge Arbeit. Habe ich mir nicht so zeitaufwändig vorgestellt! Meine Drehbank habe ich nun auch das erste Mal als Fräse benutzt. Das Aluteil zwischen den beiden Seitenteilen auf Bild 6 (ist vom Querschnitt auf Bild 1 zu sehen) ist nur gefräst!

Appropo fräsen: die beiden Spannflächen an der EQ6, waren nicht parallel. Zwischen der unteren Kante und der oberen Kante, genauer gesagt Spannfläche, war fast einen Millimeter unterschied! Diese Flächen musste ich auch erst parallel zueinander fräsen (Bild 1). Chinesische Wertarbeit lässt grüßen...

Weitere Bilder folgen!

Gruß
Klaus
Benutzeravatar
Werner
Moderator
Beiträge: 2096
Registriert: So 31. Aug 2003, 13:44
Wohnort: Duisburg Rheinhausen

Re: Stabiler Polblock für die EQ6

Beitrag von Werner »

Klasse Arbeit Klaus!
:wink: wann geht der Polblock in Serie. :roll:
Bin mal gespannt wenn der Polblock ferig ist.
Gruß Werner
Benutzeravatar
tommy
Beiträge: 1422
Registriert: Mo 2. Jul 2007, 17:03
Wohnort: Düsseldorf

Re: Stabiler Polblock für die EQ6

Beitrag von tommy »

Na, das sieht mal nach deutscher Wertarbeit aus!
Da bin ich mal auf den ersten Test im Feld gespannt!
Gruß
Thomas
T aus D
Je größer der Dachschaden, desto besser der Blick auf die Sterne!
Benutzeravatar
Dsky-Tom
Beiträge: 2088
Registriert: Fr 17. Sep 2004, 01:06
Wohnort: Bottrop

Re: Stabiler Polblock für die EQ6

Beitrag von Dsky-Tom »

Hi Klaus !

Ist zwar schon eine Weile her...

Hab Deine umgebaute EQ auf der Messe schon gesehen.
Da ist ja sogut wie nix mer vom Chinakorpus aus Alu vorhanden.
Nach Deinem Umbau machte sie schon einen viel stabileren Eindruck als das Original.
Noch den Rest der Monti aus Vollmaterial und du hast eine EM200. ;-)

CS & CU

M.f.G.
Thomas
:wink:
Don´t pick up frozen Okulars... ;-)
Antworten