Stromversorgung

Hier ist Platz für eure Idee & Erfahrungen mit der Technik...

Moderator: Werner

Stromversorgung

Beitragvon SkyBob » Di 30. Okt 2018, 19:40

Hallo Zusammen.

Ich werde wohl auf Dauer auch nicht um eine optimierte Stromversorgung herrum kommen.
Dies Bezüglich hätt ich noch ein paar Fragen, da ich in Sachen Elektronik/Elektrik auf sehr geringem Niveau unterwegs bin.
Elektrik Grundkurs in der Ausbildung (Industrie Mechanik)
Mal Steckdosen zu Hause verlegt. Lampen anklemmen.
Radios im KFZ verbaut inkl. evtl. Umklemmung der der Adern in den Adaptern. Handling mit Eurosteckern, Aderendhülsen und der gleichen.
Leuchtdioden polrichtig verlötet und diverse normale Lötarbeiten (kein SMD oder sowas).

Damit nicht der Eindruck entsteht ich wolle mir einfach alles Vorkauen lassen, habe ich versucht selber einiges in Erfahrung zu bringen.
Dennoch blieben natürlich Fragen offen.

Fangen wir mal mit der zu versorgenden Ausrüstung an.
Aktuell:
- NEQ-5 mit 2 Standard 6V Motoren (RA+Dek) ... KEINE Synscan oder GoTo ... reine Nachführung mit max. 8x Geschwindigkeit zum
einstellen des Blickfeldes am Himmel
- Canon Eos 1200d
Hinzu kommt wahrscheinlich:
- Packard Bell EZ6 NETbook (nur Canon Eos utillity für LiveView und Serienaufnahme Steuerung) also momentan KEIN Guiding geplant.
(ja ich weis: Tisch, Stuhl, kleiner Laptoptunnel (sowas wie ein MiniZelt, quasi ne Tauschutzkappe für lappis)).

Sieht also alles recht Übersichtlich aus.
Aber leider alles verschiedene Spannungsversorgungen was mich noch vor Entscheidungs Problemen stellt.

Relativ sichere Angaben kann ich nur vom Netbook und der Canon machen. Die ich aber auch noch mal mittels Test nachprüfen werde.
Beim Netbook dachte ich da an einen Stromverbrauchszähler an der Steckdose. Bei der Canon geht erst mal nur Einschalten und Zeit messen während einer Belichtungsserie per LiveView über Netbook.
Bei der EQ5 kann ich momentan leider nur schätzen. Werde da aber auch mal ein Multimeter einschleifen und den Strom messen.
Aus Berichten zur EQ6 weis ich von Angaben zum verbrauch nur: Nachführung 1A und schwenken der Achsen 2A.
Ich selbst nutze momentan den mitgelieferten Batterie-pack 4x Dcell (Mono) Batterie. Die meisten Alkalinen liegen hierbei um die 13-17 Ah.
Nach 2 Nächten a 6-7 std. beginnt die Dioder der Handsteuerbox zu blinken (Batteriewarnung).
Also kann ich hier wohl bis zur Messung auch von 1A ausgehen .. der Rest verteilt sich dann auf nachfahren auf die Bildmitte ^^

Bei der Canon werden vom Hersteller 1,25 std. bei LiveView angegeben (bei 23°C). Bei nem Standard Akku 7,4V 860mA (6,4Wh).
Währen dem nach ein Verbrauch von 4,3 Wh oder ca. 0,5 Ah.

Also haben wir:
- Canon 7,4V - ca. 0,5 Ah (4,3 Wh)
- Netbook 19V - 2,15Ah (40,85 Wh)
- Montierung 6V - 1A (gemittelt mit gelegentlich 8fach Speed) 1,5 Ah (9Wh)
Alles zusammen geraffelt ergibt dann 4Ah

Für ne 8std Session wären das dann 32Ah. Aber man soll ja nicht komplett entladen. Und Kälte kommt hinzu als abschwächende Akkuwirkung. Roundabout ca. 30% ? Also lieber ne 40A Batterie? Natürlich als Bleigel zyklenfest.
Oder doch lieber getrennte Akkupacks?

Nun stellt sich mir die Frage wie das nun alles Betreiben, da unterschiedliche V Zahlen.
Gibt natürlich für alles Adapter. ^^ Ob sinnvoll oder nicht ist ne andere Sache.

Momentan bin ich eher auf dem Nenner der getrennten Akkupacks.
So könnte man auch mal auf Netbook verzichten und nur mit Cam und Monti los ziehen.
Eine Komplettversorgung ist hingegen komfortabler . 1 Box, nur an ein Ladevorgang denken usw.

Adaptierungen zur Stromversorgung hab ich folgende gefunden:
Eos 1200D Akku-Dummy 5V USB
(auch mit Powerbank nutzbar, habe ne 10A mit 5V/2A Anschluss, sollte die funktionieren, würden rund 4Ah verbrauch verlagert werden)
bei 12v gepaart mit:
5V USB-Buchse inkl. Spannungsüberwachung
Gibt auch günstigere. Aber hier gefällt mir das Abschaltbare und die Spannungsüberwachung.

Bei den 6v für die EQ-5 habe ich sowas angedacht:
Spannungswandler 12V - 6V/3A

Für das Netbook halt das Übliche:
Netbook DC Wandler

Hier sieht man auch schon mal, wie mal ebend noch so einige Euros für die Bauteile zu den eigentlichen Akkus dazu kommen ^^
Und Kabel usw. sind noch nicht mal dabei !


Sieht doch alles Gut aus ? Was für ne Entscheidungsnot? Da waren doch noch Fragen ... wo sind die ? :)

1.
Lieber einen getrennten 6v 12Ah Akku für die Monti, oder lieber ins Komplettpaket einbinden.
Getrennter Akku nur leicht erhöhte Kosten, da der Umwandler weg fallen würde.
Dafür ist man flexibler und kann das Netbook Geraffel daheim lassen.
Außerdem würde evtl. auf langer Sicht eine synscan GoTo Erweiterung auf dem Plan stehen, die dann auch auf 12v läuft.
Da währe dann eh ne zusätzliche Versorgung von nöten, da diese ja mehr Strom verbraucht und so nicht eingeplant ist.

2. Habe ich irgendwo eine Fehlplanung oder Pferdefuß drin, was mir nicht auffällt?

3. Kann man (bei der One in All Lösung) den Akku im Kofferraum belassen und ein handels übliches 10m Verlängerungskabel für Außenbereich (16A Last) nehmen, und quasi zu einer Verteilerbox direkt am Tele leiten? (Stecker an den Enden abschneiden und Systemstecker verwenden als Verpolungsschutz)
Bei meinen aktuellen Spechtelplätzen kann ich in unmittelbarer Nähe zum Auto aufbauen. Somit nicht ständiges rein/rauswuchten der Batterie
und ein zusätzlicher leichter Kälteschutz für den Akku. Hauptgrund aber eher Bequemlichkeit am Ort^^

4. Wie das ganze absichern ?

5. Kann man das Ende des Laptop DC Umwandlers abschneiden und direkt verlöten um die Zigarettenanzünder Buchse zu vermeiden ?
Habe da in Erinnerung, das dort meist eine fliegende Glasstift sicherung verbaut ist.
Alternativ um den Adapter weiter nutzen zu können, könnte man ja die Ende mit Steckerkupplungen versehen.


Noch mal die groben Daten zusammen gefasst:
- Canon 7,4V - ca. 0,5 Ah (4,3 Wh)
- Netbook 19V - 2,15Ah (40,85 Wh)
- Montierung 6V - 1A (gemittelt mit gelegentlich 8fach Speed) 1,5 Ah (9Wh)
Alles zusammen geraffelt ergibt dann 4Ah

Lieber 1x 40Ah
oder
1x 6V/12Ah + 1x 12V/26Ah


Gruß
SkyBob
GSO 150/900 auf EQ5, Canon 1200D (Non-Astro)

Brutalster Anfänger ^^
SkyBob
 
Beiträge: 84
Registriert: Mi 11. Jul 2018, 14:15
Wohnort: Oberhausen

Re: Stromversorgung

Beitragvon jü-lü » Mi 5. Dez 2018, 17:08

Hallo SkyBob
gibt Natürlich wieder verschiedene Möglichkeiten.
Mein Favorit wäre über einen Größeren Blei Akku alles zu versorgen.
Mache ich so .Dafür die Kapazität eher über Dimensionieren.
Besonders Zyklen Fest Habe ich nie ausgelegt .Trotzdem Hielten meine Akkus Mindestens
6 Jahre Durch. Ganz wichtig der Richtiege Umgang also ca nur bis zur Hälfte entladen und entgegen
den Li on Akkus so schnell wie möglich wieder aufladen also wenn möglich nicht mehrere Nächte
benutzen ohne zwischen zu Laden.
dafür sind die Auto Batterien durch die Maßen Herstellung recht Günstig.
Habe mir eine Versteilung am Teleskop gebaut über Bananen Steckern.
und für die Verschiedenen Verbrauchern verschiedene Spannungswandler.
Komme aus der Elektro Technik.
Liebe Grüße Jü-Lü
Selbstbau Newtons 6Zoll F 5--9Zoll F 4,5-
10 Zoll F 6 für Planeten
18 Zoll F 4,5 für Deep Sky
auf EQ6 oder jetzt auf Umgebauter AOK 650 Mo
CCD MX 716
Benutzeravatar
jü-lü
 
Beiträge: 544
Registriert: Do 19. Dez 2002, 00:29
Wohnort: Alpen-Menzelen




Zurück zu Projekte ... Reisen, Experimente, Basteleien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Powered by phpBB Impressum | Datenschutz Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits